Dachbegrünung und  Stufentechnilk sorgen für eine sehr gute Lichtausbeute. für Gartenfrüchte- Nicht jeder Vermieter wird entzückt sein, wenn seine Mieter anfangen, Balkone und Dachflächen zu begrünen. 

 

 

Mitte Juli 2018 
Wie viel Ertrag liefert ein  Bauerngarten  in Norddeutschland ? Das hängt von mehreren Einflussgrößen ab. Hochbeete im Freien kommen in feuchten Jahren weitgehend ohne  Fremdbewässerung aus. Wenn wochenlang die Sonne  in voller Stärke Pflanzen und Böden flutet, dann dauert es nicht lange und die ersten Pflanzen lassen ihre Blätter hängen. Bewässerung aus der Gießkanne oder dem Schlauch beendet das Übel im Garten für ein oder zwei Tage. Die Pflanzen sind u.U. zu einem Gutteil von der Fremdbewässerung abhängig.  Für größere landwirtschaftliche Flächen ist eine Bewässerung nur für ausgewählte und ertragreiche Früchte ( Geldertrag) geeignet . 10 000 Quadratmeter mal 10 Liter pro Quadratmeter (10 Millimeter Niederschlag) ergibt 100 000 Liter Wasserbedarf  je Hektar, dass sind 100 KubikmeterWasser je Hektar. Das sind Mengen, die nur durch eine Beregnungsanlage verabreicht werden können. 

 

  Es stellt sich die Frage, wie viel Wasser braucht eine Pflanze um Ertrag zu   liefern? Die Rechnungen, die aus der grünen Ecke kommen, sind in hohem Maße irrelevant. In Norddeutschland regnet es im Durchschnitt 850 Millimeter im ganzen Jahr. Wenn die Regenmenge auf die  Fruchtmenge eines Jahres bezogen wird, dann kommen Zahlen heraus, die einen sehr hohen Wasserverbrauch von Nutzpflanzen vorgaukeln .Auf einem Hektar (10 000 Quadratmeter) werden 50 dt Weizen geerntet. Der Niederschlag in Norddeutschland ist gratis und die Pflanzen haben  reichlich Wasser zum  eigenen Verbrauch . Die Masse  der Pflanzen  haben reichlich Überschuss  an Wasser zum Leben und Gedeihen.  Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, das Getreide auch mit weniger Wasser auskommen würde. Die Form der Verabreichung spielt dabei eine große Rolle 

Das Jahr 2017/18 (erste Jahreshälfte) war  in der Tat für Pflanzen und Böden in Norddeutschland  ungewöhnlich. Vom September 2017 an regnete es sehr häufig, so dass   die  Einbringung von Saatgut auf bestimmten Böden nicht stattfinden konnte. Auch im  Winter 2017/2018  über regnete es außergewöhnlich lange und anhaltend. Der Monat März war  in Norddeutschland für Mensch und Pflanzen ein Schlag ins Wasser. 

Frühjahrsaussaat 
Mais braucht zm Keimen eine erhöhte Bodentemperatur . Die empfindlichen Jungpflanzen kamen genau in eine Trockenenperiode hinein,die Nutzpflanzen in bestimmten Regionen Norddeutschlands  vertrocknen ließ. Pflanzen im Garten sind etwas besser dran, weil die Gewinnung von Grundwasser in Schleswig -Holstein durch eine Dürre von sechs Wochen nicht gefährdet ist- 


Künstlich Beregnung. 
Die letzte bedrohliche Trockenheit war m.W. Anfang der achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts . Das sind dreißig Jahre ohne  Trockenheitperiode in Schleswig-Holstein.  Bei der vorletzten Dürre hatten die Verkäufer von Feld-Beregnungsanlagen Hochkonjunktur. Mancher Landwirt kaufte sich eine Beregnungsanlage. Doch die neuen Anlagen verrosteten  und waren eine Fehlinvestition . Nun (Sommer 2018)  wäre  die kurzfristige Mobilisierung der alten Anlagen  wünschenswert. Aber es sind andere Beschränkungen dazu gekommen, Ein Landwirt  darf nicht einfach Wasser aus dem Bach oder einem See entnehmen  werden. Wasser ist längst kein freies Gut mehr.  Wachstumsschäden an Pflanzen lassen sich jetzt nicht mehr rückgängig machen. Insgesamt gesehen sind Landwirtschaft und Gärtnerei in Norddeutschland von der Natur begünstigt. In vielen anderen südlichen Ländern sind Nutzpflanzen durch Naturereignisse bedroht. Überschwemmungen oder  Trockenheit vernichten die  Ernten. In den vergangenen Jahren waren insbesondere Californien und Südafrika als wichtige landwirtschaftliche Gebiete von lang anhaltender Trockenheit bedroht. 


Eigene Anstrengungen im Dürrejahr.
Wenn die Wasserversorgung der Pflanzen  genau gehandhabt wird, dann kann das Pflanzenwachstum loslegen. Und das Tat es auch. Der Lichteinfluss sollte nicht unterschätzt werden. Die Pflanzen gedeihen vorzüglich auf Dächern . My

Protokoll geleisteter Gartenarbeit. am Dienstag, 10 Juli 2018

In Schleswig -Holstein fällt etwas Regen.Es regnet nichzt in allen LandesteilenVorsichtshalber wässereich die Pflanzen, falls der angekündigte  Regen ausbleiben sollte  . Die Dürre sollte in Norddeutschland noch einen weiteren Monat andauern. 

Die Schäden durch die Trockeheit  hat landwirtschaftliche Betriebe auf den Standorrten mit geringer Wasserhaltenkrft (Geestböden) hart getroffen. Ausgerechnet in einem Jahr mit verstärktem Anbau von Frühjahrssaaten sind insbesondere die Frühjahrssaaten durch die dürre geschädigt worden. 

Auf den scheren Böden Ostholsteins und der Marsch haben die Getreide-Verkaufspflanzen unter der dürre gelitten, sind aber nicht zusammengebrochen. Die Maisbestände sind im Wachstum teilweise im rückstand, bis zur Ernte in zwei Monaten (Ende September) kan  sich das Wachstum der Maispflanzen noch erholen. 

 

Schadensbilanz

Biobetriebe sind durch die Dürre besonders getroffen worden. Das liegt nicht nur an der Dürre, sondern am ideologischen Konzept der Betriebe. Weil sie dem Verbraucher überwiegend mit Grundnahrungsmittel versorgen wollen, ist der Ausfall der Grundnahrungsmittel ( Milch, Gemüse) ein bankrott des Systems. die wirtschaftsweise der sog. Biobetriebe hat im Härtetest total versagt. In der realität hätte ein ausfall der Biobetriebe eine Hungersnot zur Folge. Nur die geringe Bedeutung der biobetriebe garantiert die Ernähgrung der Bevölkerung oihne Preisspitzen. Der überegionakle Markt der EU gleicht Mangelerträge in bestimmtemn  Gebieten aus. auch die mangelhaftew Futterversorgung der Viehbestände ( Rinder) ist weniger ein technische Problem. es ist ein finazielles Problem, wenn futter aus ferneren anbaugebieten zugekauft wird. Schäden bei herkömmlich wirtschaftenden landwirtschaftlichen Betriueben haben einen Mangel an einnahmen zu verkraften. Überbrückungkrdite sind eine Hilfe für landwirtschftliche Betriebe mit erheblichen Ernteverlusten. Weil die Viehbestände etwas zurückgefahren werden, ist eine finanzreserve auch in den Betrieben vorhanden. 

wie die Ertragsentwiclung im kokmmenden Jahr aussehen wird, ist nicht zu beantworten. vermutlich war das Erntejahr 2018 für Norddeutschland ein ausnahmejahr. eine Änderung des Pflanzenbaues ist nicht in Sicht. my